Mobil 0173 / 69 82 585
Telefon 0231 / 28 99 84 53

Email:  info@antik-ankauf-rs.de
Rufen Sie uns an
0173 / 69 82 585  
0231 / 28 99 84 53  


Besuchen Sie uns an
Kaiserstr. 68  
44135 Dortmund  


Schreiben Sie uns an
info@antik-ankauf-rs.de  

Impressionisten und ihre Kunstwerke

Gemälde-Schätzung der Barbizon Schule

In diesem Part unserer Internet Domain rund um das Thema Gemälde-Schätzung möchten wir auf die Besonderheiten von Impressionisten in der Kunst des ausgehenden 19. Jahrhunderts bzw. der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts eingehen. Für den Einen das Ende des Alten, für den Anderen der Beginn der Moderne in der Malerei, ging der Impressionismus ursprünglich von Frankreich aus, siehe Barbizon Schule. Neben der völlig neuen Technik, mit verwischenden Farben, fast skizzenhafter Ausführung und getupften Bildern, liegt der besondere Reiz sicher in einer natürlichen Wiedergabe des Lichtes. Das ist kein Zufall, sondern die Künstler schufen ihre Werke meist unter freiem Himmel, so wir diese Malweise auch zu recht Freilichtmalerei (plein-air) genannt. In natürlicher Umgebung mit natürlichem Licht, direkt vorm Objekt zu malen, war damals nicht üblich. Bislang entstanden viele Gemälde und Ölbilder in monatelanger Feinarbeit akribisch im Atelier. Es ging demnach im Impressionismus darum, in schneller skizzenhafter Technik den besonderen Moment und den entscheidenden Lichtreflex einzufangen. Meister dieser Technik waren Claude Monet, William Turner und Jean-Babtiste Camille Corot. Ihnen folgten Mitglieder der Barbizon Schule, sowie später auch Künstler der Münchener Schule, wie Leo Putz, Alexander Koester und ganz spät dann Otto Pippel, um hier einige Künstler zu erwähnen deren Gemälde wir auch schätzen. Im Zusammenhang mit der Düsseldorfer Schule wären hier Max Clarenbach, Richard Bloos und Josef Kohlschein zu erwähnen. Möchten Sie mehr über Impressionisten erfahren? Dann rufen Sie doch an oder besuchen uns zur Gemälde-Schätzung nach Termin-Absprache in der Galerie in Dortmund.